Fliester Schreihäls e.V - Kindertageseinrichtung

Im April 1989 öffnete die Einrichtung ihren Betrieb mit 20 Kindern in einem Einfamilienhaus. 26 Jahre wurden dort bis zu 24 Kinder betreut. Am 1. November 2015 sind wir in unseren Neubau gezogen. In einem 600qm großen ebenerdigen Gebäude werden nun in 2 Gruppen mit 40 Kinder im Alter von 2 Jahren bis zur Einschulung betreut. Wir sind ein „Haus für Kinder“, in dem jedes Kind gemeinsam mit anderen Kindern und 5 pädagogischen Fachkräften leben, spielen und sich weiterentwickeln kann.

 

  1. Gruppe: die Frechdachse
  2. Gruppe: die Vorwitzraben

In jeder Gruppe arbeiten 2 Erzieherinnen.Die Leitung arbeitet gruppenübergreifend. Da es in Fliesteden keine weitere Einrichtung gibt, ist unser Kindergarten für die Fliestedener Kinder wichtig, um soziale Kontakte aus ihrem unmittelbaren Umfeld für jetzt und später zu knüpfen. In unserer Kita als Elementarbereich des Bildungswesens, legen wir mit unserem Erziehungs-Bildungs- und Betreuungsauftrag die Grundlagen für den weiteren Entwicklungs- und Bildungsweg der Kinder.Unsere Konzeption soll verdeutlichen, dass es uns ein Anliegen ist, die Entwicklung und Erziehung der Kinder mit zu tragen, ihre eigenverantwortliche und gemeinschaftliche Persönlichkeit zu stärken und die eigenen Kompetenzen zu fördern.

Unsere Konzeption ist Grundlage und Reflexionshilfe für unsere Arbeit und soll Eltern , Praktikanten/ Praktikantinnen, sowie Auszubildenden Einblick in unsere Arbeit ermöglichen. Eine differenzierte Gestaltung der Räumlichkeiten für Kinder von 2 Jahren bis zur Einschulung bietet ausreichend Platz für vielfältige Aktivitäten und setzt viele Impulse. So haben wir die Möglichkeit alle Bildungsbereiche abzudecken.

Schwerpunkte liegen dabei in der Sprachkompetenz, der sozialen- emotionalen Kompetenz, der Bewegung, der gesunden Ernährung, den Naturwissenschaften, aber auch der Kreativität. Die Planung unserer pädagogischen Arbeit orientiert sich am Interesse, dem Entwicklungsstand und der alltäglichen Lebenssituation des Kindes. Bei frühkindlichen Bildungsprozessen ist vor allem die Förderung sozialer- und lernmethodischer Kompetenzen wichtig. Unser Schwerpunkt liegt im ganzheitlichen Lernen. Jedes Kind ist von Geburt an mit allen Kompetenzen ausgestattet, die es zur Weiterentwicklung benötigt.

Die Aufgabe für uns als Pädagogen ist es, die Räumlichkeiten, das Spiel- und Beschäftigungsmaterial, die pädagogischen Angebote und das Zusammenleben mit anderen Kindern und deren Vorbildsfunktion so zu gestalten, dass die Lernfreude des Kindes geweckt wird und so sein Selbstbildungspotenziale aktiv einsetzen und weiterentwickeln kann. Durch gezielte Beobachtungen am Kind, deren Auswertung und dem Erstellen von Ziel- und Maßnahmeplänen kann eine zielgerichtete Bildungsarbeit in den unterschiedlichen Bildungsbereichen statt finden. Unsere Bildungsarbeit wird für die Eltern durch Projekte dargestellt. Für die pädagogische Arbeit ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ein wichtiger Bestandteil. Die Partizipation zeichnet zeichnet uns aus. Gemäß der Bildungsvereinbarung streben wir eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern an.Regelmäßige Elterngespräche geben den Eltern die Möglichkeit Einblick in die Beobachtungen und dem damit verbundenen Entwicklungsstand des Kindes zu bekommen. Zur Unterstützung arbeiten wir mit allen therapeutischen Stellen zusammen